Momentaufnahmen | 2021




Nachempfundener Hörspaziergang | Collage: Elisabeth Heller + Fotos und Flyer: ZfD

Im Gespräch über die besondere Akustik - vor allem im Saal 1 - fiel der Name Steinke. Zusammen mit Gisela Herzog hat er das einzig überhaupt existente Buch über den Produktionskomplex B samt seiner Aufnahmesäle und Hörspielstudios in der Nalepastraße verfasst. Siehe auch: Der Raum ist das Kleid der Musik || Weiteres ganz allgemein unter: "Der andere Kanal"

Die Partnerschaften für Demokratie Schöneweide und Treptow/Köpenick gingen mit Katja und Claudia live am 7. Mai 2021 auf Sendung. Das u. a. mit einem aufgezeichneten Hör-Rundgang mit Wolfhard Besser und Elisabeth Heller durch das Funkhausgelände in der Nalepastraße.

Zum Nachhören OHNE Musik:

"Über sieben Brücken musst du gehen" - eine Textzeile, die nicht nur so gut wie jede/r kennt oder sogar auch noch mitsingen könnte. Dieser Song ist und bleibt ein Ohrwurm, der bereits in den Zeiten des Kalten Krieges die Herzen der Menschen aus Ost und West zusammenkommen ließ. Denn international bekannt wurde dieses Lied von Karat mit seiner hohen Symbolik zunächst durch Peter Maffay. Seither singen und hören es Menschen gleichermaßen nicht mehr nur in der ehemaligen DDR. Bewusst ausgewählt wurde für die Livesendung am 7. Mai 2021 die "Generation übergreifende Version" von 2017 mit Peter Maffay zusammen mit Johannes Oerding. | AnschauTipp: Doku zu "Über sieben Brücken" in der ARD-Mediathek bis 14.4.2022

Spotify-Playlist zur Sendung: Die ersten drei Musiktitel konnten in der 1. Stunde, die Titel 4-7 in der 2. Stunde zu Gehör gebracht werden. Die restlichen standen als Alternativen zur Auswahl: || Beispiel "Textsperre"




Neue Mieterin im Funkhaus Berlin: Sofia Kourtesis

Die in Berlin lebende peruanische Künstlerin Sofia Kourtesis zieht in ein Nachbarstudio von Nils Frahm im Funkhaus Berlin ein. Davon zumindest weiß Andreas Hartmann in einem Porträt über die junge Musikerin am 17.4.2021 zu berichten. U. a. mit seinem Hinweis darauf, dass es sich lohnt, bei ihrer Musik durchaus genauer hinzuhören. Denn "oberflächlich gehört, handelt es sich dabei um Tanzmusik. Doch entlang der verwendeten Samples und Field-Recordings auf „Fresia Megdalena“ erzählt Kourtesis tatsächlich Geschichten, persönliche Geschichten."

Sofia Kourtesis + Band | Facebook | Instagram



AnschauTipp von Zeitzeuge Gerhard Steinke im März 2021

Bei Google Arts & Culture ist in der neu eröffneten Ausstellung "Music, Makers & Machines | Eine kurze Geschichte der elektronischen Musik" ein exotisches elektronisches Musikinstrument zu sehen. Es entstand im Jahr 1968 in den Werkstätten und Labors des Rundfunk- und Fernsehtechnischen Zentralamtes (RFZ) Berlin-Adlershof: Ein Exot der elektronischen Musik | Subharchord II/III

Unter "Momentaufnahmen | 60er Jahre" auf dieser Website sind weitere Informationen dazu von Gerhard Steinke nachlesbar. Somit auch diese:




Der vielseitige italienische Künstler Sabatino Cersosimo war einer der ersten, der einen kleinen Redaktionsraum im ehemaligen DDR-Rundfunkzentrums für sich als Atelier entdeckte. In Erinnerung daran stellt er obiges Foto mit Blick auf den denkmalgeschützten Part mit heutigem Namen "Funkhaus Berlin" freundlicherweise zur Verfügung. | Siehe auch Übersicht: Blöcke A | B | C | D


Weniger majestätisch präsentiert sich im 30. Jahr der Abwicklung der ostdeutschen Medienlandschaft der einst gesamte DDR-Rundfunkkomplex von der Rummelsburger Landstraße aus. || Siehe auch: Gelände | Übersicht | Momentaufnahmen: Zeitzeugin Elisabeth Heller | 12.02.2021

Journalisten, die im DDR-Rundfunk agierten, absolvierten fast ausnahmslos ihr Studium an der Karl-Marx-Universität in Leipzig. Was das im Detail bedeutete, beschreibt Michael Meyen u. a. in seinem Buch "Das Erbe sind wir | Warum die DDR-Journalistik zu früh beerdigt wurde." Mehr zu diesem und weiteren Büchern - wie beispielsweise dem Buch vom Vater Hans der Familie "Neumann, 2 x klingeln" Herbert Köfer oder auch vom Sportreporter Heinz Florian - unter LeseTipps ...


Momentaufnahmen ab 2015





Die Herausgeberin der Zeitreisen-Webpräsenz freut sich über Zeitzeugen*innen, die peu à peu helfen, die Seiten dieses Online-Portals mit historischen Dokumenten auch weiterhin zu füllen. || Entgegen genommen werden bereits aufbereitete digitalisierte Beiträge unter Einhaltung des Datenschutzes. || Stationen der virtuellen Zeitreise