Momentaufnahmen seit 2015




Eine minimale Auswahl an historischen Bild- oder Videodokumenten - oftmals mit weiterführenden Weblinks - informieren und erinnern auszugsweise an die Jahre von 2015 bis 2020. Vorrangig im Zusammenhang stehend mit Veranstaltungen des denkmalgeschützten Areals mit neuem Namen: "Funkhaus Berlin". Wozu zum Eventbereich längst nicht mehr nur der Produktionskomplex B mit Foyer, Sälen und seinen unterschiedlichen Studios gehören.


Fotos: Gabi Schadewald | Elisabeth Heller | Christian Schubert


Inzwischen zählen auch der Kultursaal, die Kantine in Block C sowie die dritte und vierte Etage der dort eingemieteten Künstler als auch das M-Startup-Office im Block A dazu. Nicht zuletzt die Shedhalle im Block D, in der früher u. a. der Fuhrpark des DDR-Rundfunks untergebracht war. Veranstaltet werden dort u.a. auch Livekonzerte von Monom. Ergänzendes dazu auch in einem Beitrag von Zeitzeuge Wolfhard Besser vom Dezember 2019: "Neues Leben im alten Funkhaus | Standort für Unternehmen aus der Medien- und Kulturbranche" | Medienpolitisches ver.di Magazin: Menschen Machen Medien

Hochauflösende Fotos zu den genannten Räumlichkeiten finden Sie regelmäßig aktualisiert auf der Website des Funkhauses Berlin.

Interview 2018:
A Tour of Funkhaus Berlin with the Former Head of Sound Technology | Audio expert Gerhard Steinke shares stories of half a century at Berlin"s historic recording studio complex | By Ulrich Gutmair

Gerhard Steinke 2017 zu Block B:
"Es ist der größte zusammenhängende Komplex von Aufnahmestudios höchster Qualität (speziell seinerzeit für Rundfunk und Schallplatte) in Europa, darunter der größte und von vielen bedeutenden Künstlern und Orchestern weltweit als akustisch bester Saal eingeschätzte Aufnahmeraum 1." Weiterlesen ...





Der Hörspielkomplex H2 mit ursprünglichem Sitz in Block B zog 2017 in teils sanierte Räume des A Blocks ein. Hinein in die ehemaligen Bereiche des Senders "Radio Berlin International" | heute ebenso genutzt vom Tricone-Studio sowie dBs Music.


H2 2018 | Momentaufnahmen vom Juli 2016 || Stand 2017-11 | Fotocollage: Elisabeth Heller


Die ehemaligen Sendestudios E-T neben dem ehemaligen Redaktionsgebäude E-R stehen seit Jahrzehnten leer und sind schon viel zu lange dem Verfall preisgegeben bzw. nur noch in entkernter Form derzeit überhaupt sichtbar. Möglicherweise aber wird nicht nur diesen wider Erwarten bald neues Leben eingehaucht: Aktuelle Zuständigkeiten


Momentaufnahmen aus den Jahren 2015 bis 2020





Die Herausgeberin der Zeitreisen-Webpräsenz freut sich über Zeitzeugen*innen, die peu à peu helfen, die Seiten dieses Online-Portals mit historischen Dokumenten auch weiterhin zu füllen. || Entgegen genommen werden bereits aufbereitete digitalisierte Beiträge unter Einhaltung des Datenschutzes. || Stationen der virtuellen Zeitreise