SUPERBOOTH16 | Rückblick





wired.de
Superbooth 16 ist mehr als nur eine Messe für Elektro-Klangkultur

Zitat:
"
Schneider hatte die Superbooth 16 nicht nur als Fachmesse, sondern ebenso als Festival angekündigt. Und genau das war sie auch. Neben großartigen Konzerten und einem dicken Programm trug sicherlich auch die Location zu dem Festivalcharakter bei, das Funkhaus im Berliner Bezirk Oberschöneweide." Weiterlesen ...


Ein mit Muso Talk TV geteiltes YouTube Video | Tag eins der Messe im Funkhaus


Amazona.de
Die Synth-Messe der Superlative!

Zitat:
"
Organisator Andreas Schneider versuchte neue Wege aufzuzeigen, wie eine moderne Messe funktionieren kann und ein besserer Austausch zwischen Musikern und Herstellern stattfindet. Während der ganzen Zeit war er derart energiegeladen, wäre es zu einem Stromausfall gekommen, hätte man Herrn Schneider nur ein Kabel in die Hand drücken müssen und es wäre weiter gegangen. ;-)" | Report: Superbooth 16, Synthesizer & Modular – Teil 1



Nur zwei der so zahlreichen YouTube-Videos von Superbooth Official:



Ein mit sonicstate geteiltes YouTube-Video | a whistle-stop tour of the building || Details zum Baudenkmal


heise.de
Sozialistische Bastelstube

Zitiat:
"
Das quirlige Miteinander der großen und kleinen Hersteller im Austausch mit den Musikern erfreute denn auch Superbooth-Organisator Andreas Schneider: "Es ist uns gelungen, hier im ehemaligen sozialistischen Osten der Stadt, ein eigentlich schönes sozialistisches Prinzip zu etablieren", grinste er. 'Egal, ob multinationaler Konzern oder Ein-Mann-Firma, alle stehen an denselben kleinen Tischen.' " | Im Reich der Strippenzieher




Die Rückschau auf die Vorschau | Messe und Festival für elektronische Klangkultur

Mit SUPERBOOTH16 holt SchneidersBuero vom 31. März bis 2. April erstmals zum ganz großen Messeschlag aus. Was einst als Stand auf der Musikmesse Frankfurt begann, wird nun in der Hauptstadt als breit angelegtes Kulturfestival fortgeführt. Mit dem historischen Funkhaus Berlin könnte der Veranstaltungsort akustisch wie architektonisch nicht besser gewählt sein.


Bildlink zu Vimeo


Seit inzwischen 15 Jahren ist Schneiders Laden als Handel für innovative Klangerzeuger fester Bestandteil der Berliner Musikszene. Die dort aus allen Winkeln der Welt akquirierten und weitervertriebenen Instrumente gelten als sprichwörtliche Motoren dessen, was sich unter dem Begriff Elektro-Musik subsumieren lässt. Dem Gründer und Geschäftsführer Andreas Schneider ist es auch zu verdanken, dass nahezu vergessene Konzepte wie der Modularsynthesizer einen ungeahnten Hype erfahren haben. Und zwar derart stark, dass selbst global aufgestellte Hersteller mit neuen Modularkonzepten dem Trend folgen.


Ein mit recording.de geteiltes Video, in dem sich Redakteur Kai Chonishvili das bevorstehende Event vom Initiator Andreas Schneiderhat erklären lässt.


SUPERBOOTH16: Idee und Ursprung

Obwohl Berlin Keimzelle und weiterhin virulentester Ort des modernen elektronischen Musikgeschehens ist, wurde es bislang nie mit einer adäquaten Instrumentenmesse bedacht. Mit der neuen Veranstaltung SUPERBOOTH16 ändert Andreas Schneider genau das. SUPERBOOTH16 bietet im Großformat das, was bereits in den Ausgaben 1 15 als Stand auf der Frankfurter Musikmesse die Besuchermassen magnetisierte: Eine Zurschaustellung dessen, was auf dem Gebiet der analogen und digitalen Klangerzeugung möglich ist. Darunter zahllose Spezialgeräte von und für Enthusiasten, die nur in Kleinstauflage von Hand gefertigt werden. Mehr als 100 Aussteller konnte Andreas Schneider für SUPERBOOTH16 gewinnen.

Angefangen bei Weltmarktführern wie Roland und Yamaha, über deutsche Spezialisten wie Kraftwerk-Ausstatter Dieter Döpfer, bis hin zu internationalen Kleinherstellern wie Make Noise. Auch Hersteller klassischer Synthesizer- Tasteninstrumente sind zum Beispiel durch Dave Smith Instruments vertreten. Ebenso werden führende Software-Hersteller wie Native Instruments oder Ableton Ihre neusten Entwicklungen präsentieren.

SUPERBOOTH16: Die Messe als Kulturfestival

Um die Lebendigkeit der Berliner Musikszene abzubilden, geht SUPERBOOTH16 über das statische Konzept einer Instrumentenmesse hinaus. Es ist als lebendiges Come-Together von Herstellern, Händlern, Musikern und Szene-Interessierten angelegt. Neben ausführlichen Instrumentenpräsentationen durch bekannte Künstler werden Informations-und DIY-Workshops, Diskussionspanels und abendliche Konzerte einen großen Raum im dreitägigen Veranstaltungskalender einnehmen. Abgeschlossen wird SUPERBOOTH16 mit einem großen Partykonzert in einer angrenzenden Location.

SUPERBOOTH16: Das Berliner Funkhaus als besonderer Ort

Auch bezüglich des Veranstaltungsortes konnte Andreas Schneider eine architektonische Perle gewinnen. Stattfinden wird SUPERBOOTH16 im historischen Funkhaus Berlin.


Fotos i. W.: SUPERBOOTH16 | Wechselbanner mit 8 Fotos


Hier wird während des Events eine Vielzahl der noch heute teilweise aktiv betriebenen Studios und Säle mit den angrenzenden Außenbereichen zu einer großen Messefläche zusammengefasst. Das historische Funkhaus bietet den vielen Ausstellern zum einen genügend Raum für individuelle Präsentationen in einem einzigartigen Ambiente. Zum anderen bietet die sagenumwobene Akustik ideale Entfaltungsmöglichkeiten für den instrumentellen Klang.

Für die Anfahrt hat sich der Veranstalter ebenfalls etwas ganz Besonderes ausgedacht: Einen kostenlosen Bootsshuttle über die Spree, pendelnd zwischen der Jannowitzbrücke und dem Funkhaus Berlin.
Weitere Informationen zum Konzept, zu den Ausstellern und zum Programm finden Sie auf www.superbooth.com.